Deutsche Bahn: Coronavirus

Die Deutsche Bahn (DB) ist auf eine weitere Ausbreitung von dem Coronavirus in Deutschland umfassend vorbereitet und hat eine Rückerstattung von Fahrscheinen nach der Kulanzregelung eingeführt. Wer seine Reise aufgrund des Coronavirus nicht antreten will, kann das Ticket in Reisegutschein umwandeln.

Coronavirus Bahn-Update

  • Bis zum 13. März 2020 gekaufte DB Tickets können flexibel bis 30. Juni 2020 ohne Zugbindung genutzt oder gegen Reisegutscheine eingetauscht werden.
  • FlixTrain und FlixBus haben alle Fahrten bis Ende April 2020 eingestellt. FlixTrain Tickets können ab dem 19. März 2020 in allen ICE- und IC-Züge der Deutschen Bahn genutzt werden. Auf diese Regelung haben sich die beiden Unternehmen verständigt. Sie gilt zunächst bis Ende April 2020.

Ausbreitung des Coronavirus verhindern

Die Ausbreitung des Coronavirus bei der Deutschen Bahn verhindern
Die Ausbreitung des Coronavirus bei der Deutschen Bahn verhindern

In Zügen und Bussen der DB gelten die bekannten Vorsorgehinweise des Robert-Koch-Instituts wie gründliches Händewaschen oder die schnelle Entsorgung von benutzten Taschentüchern.

Austausch mit Behörden

Die DB ist in ständigem Austausch mit den Gesundheitsbehörden von Bund und Ländern, dem Bundesinnenministerium sowie dem Bundesverkehrsministerium, denen jeweils weitere Entscheidungen zum Bahnbetrieb obliegen.

Die bestehenden Pandemieplanungen der DB werden den Aktualisierungen der Bundesregierung und der Bundesländer angepasst. Die DB folgt zudem den Vorsorgeempfehlungen des Robert-Koch-Instituts.

Verhalten bei Corona-Verdacht

Bei einem von Behörden festgestellten Corona-Verdacht wird der betroffene Bereich im Zug gesperrt und nach der Fahrt professionell gereinigt und desinfiziert.

Nutzt dazu bitte die Verkehrsmeldungen der Bahn!

Die Fahrgäste werden durch das Zugpersonal gebeten, dass sie ihre Kontaktdaten hinterlegen, um von den Behörden im Bedarfsfall kontaktiert werden zu können. Dafür wird das Zugpersonal Aussteigekarten bereithalten.

Rückerstattung von Fahrscheinen

Für Reisende mit Fahrscheinen in das vom Coronavirus besonders betroffene Italien hält die DB ihre Kulanzregelung aufrecht: Kunden, die ihre Reise nicht mehr antreten möchten, können ihren Fahrschein kostenfrei erstatten lassen.

Gleiches gilt ab sofort für Reisende mit einer Fahrkarte der DB, bei denen der konkrete Reiseanlass aufgrund des Coronavirus entfällt (z.B. offizielle Absage einer Messe, eines Konzerts, Sport-Events o.ä.). Die kostenfreie Erstattung gilt auch für den Fall, dass ein gebuchtes Hotel im Zielort (ggf. im Ausland) unter Quarantäne steht.

Die DB hat entschieden, eine deutschlandweite Sonderkulanz-Regelung einzurichten.

  • Kunden, die aufgrund des Coronavirus ihre Reise nicht mehr antreten möchten, können ab Anfang kommender Woche ihre gebuchten Tickets kostenfrei in einen Reisegutschein im Wert ihres Tickets umwandeln lassen. Das gilt für alle Super Sparpreise und Sparpreise für Reisen bis einschließlich 30. April. Die betroffenen Kunden können sich dazu an die Kundenservice-Kanäle und die Verkaufsstellen der DB wenden.
  • Reisende mit einem Flexpreis oder Flexpreis Business haben unabhängig von den aktuellen Sonderkulanzen die Möglichkeit, ihre Fahrkarten kostenlos zu stornieren. Diese Kunden werden gebeten, die üblichen Stornierungswege zu nutzen.
  • Kunden, die aufgrund des Coronavirus ihre Reise innerhalb Deutschlands verschieben möchten, können das gebuchte Ticket bis zum 30. Juni 2020 flexibel nutzen. Bei Super Sparpreisen und Sparpreisen wird die Zugbindung aufgehoben.

Ab dem kommenden Sonntag, den 15. März 2020, wird die DB auf ihrem Online-Portal bahn.de über die Umsetzung der Sonderkulanz informieren. Ab Montag, 16. März, können Kunden von den Regelungen der Sonderkulanz Gebrauch machen.